Posted by on Dec 13, 2012 in Blog | 4 comments

FUSSBALLDroht dem Leverkusener Fußball der Kollaps?

Köln, 13.12.2012

Trotz der besten Hinrunde seit Jahren könnte sich in Leverkusen finanzielles Ungemach andeuten. Laut einem Wiener Analyst könnte der Konzern sich von der Fußballabteilung trennen, da trotz günstiger Prognosen die Werte nicht das Niveau vor der Erwartungshaltung erreichen. Nach einem überraschend deutlichen Umsatz des operativen Geschäftsjahres erhöhte das Unternehmen im dritten Quartal das Ziel für das Gesamtjahr.

Zudem befürchtet man  in der Branche eine negative Verlusterwirtschaftung und die damit resultierenden Gewinne des ersten Halbjahres.

Umsatz wird durch Leistungen im Personalbereich belastet

Dies wäre nach Aussage des Konzern “eine fatale Situation“, da man die Kosten der Fußballabteilung dem Betriebsrat gegenüber nicht rechtfertigen könnte.
2013 der Umsatz wird erneut durch Leistungen im Personalbereich belastet, so daß eine Abspaltung und gänzliche Loslösung vom Fußball in Leverkusen als Zeichen gewertet werden könnte.

 

Die Krise erreicht Leverkusen mit voller Wucht!

Nach Angaben des Unternehmens würden der gestiegene Absatz mitverantwortlich für die Ergebnisse sein, wenn sich die Zahlen der Tochterunternehmen bestätigen.

Wien erwartet durch stetige Abrufe eine Entwicklung für 2013, durch die sich Konstanten in eindeutigen Konzernergebnissen wiederspiegeln werden.
Obwohl der Ertrag Aussichten garantiert, wäre dies ein Einbruch in den neuen Anwendungsbereichen des Unternehmens, so der Analyst.

 

Abhörskandal in Leverkusen?

Zudem könnte dem Unternehmen ein Skandal durch heimlich mitgeschnitte Sitzungsprotokolle drohen.
Mitarbeiter des Konzerns offenbarten in als privat geführten Gesprächen, von der Wucht der Ergebnisse überrascht zu sein.

Kurs so groß und stark wie noch nie…

So gab die auf den offenen Kurs angesprochene Assistentin gegenüber einem Geschäftsführer an, dass er “so groß und stark wie noch nie sei”.
Andere gaben zu Protokoll, daß die eingeleiteten Schritte “eine Aussicht zulassen, die so nicht zu erwarten war.”

Das Erforschen der Privatsphäre könnte nun wohlmöglich in Leverkusen zu einer Spirale führen, die unabsehbar ist.

(apc, dsa)